Aufgrund der bis 18. Mai 2021 geltenden Maßnahmen zur Eindämmung von SARS-CoV-2 und dem damit einhergehenden Veranstaltungsverbot muss das musik+ Konzert Zukunft.Musik mit dem Ensemble between feathers auf 19. Mai 2021 verschoben werden.

Innerhalb unserer Reihe Zukunft.Musik wollen wir dieses Mal ein 2019 in Österreich gegründetes Ensemble vorstellen. Unter dem Namen between feathers vereint sich ein eher ungewöhnliches Quartett mit Stimme (Sopran), Flöten, Akkordeon und Perkussion. Neben dem Einstudieren des bereits vorhandenen internationalen Repertoires zeitgenössischer Musik arbeiten sie mit Komponistinnen und Komponisten – meist im Verein mit anderen Künsten – zusammen, um deren Visionen zu verwirklichen und dabei die traditionellen Gebilde neu zu erdenken.

In ihrem ersten Programm kombinieren sie: Vinko Globokar (mit seiner Gesellschaftskritik wie auch der Erweiterung der Musik um theatralische und außermusikalische Elemente), Jeanne Artemis Strieder (die sich auf kleine wesentliche Momente beschränkt und den poetischen Text expressiv und klagend vortragen lässt) und Hannes Kerschbaumer (der seine Klangkulisse aus flachen, liegenden Perkussionsklängen und einer perkussiven Melodik schafft).

Besetzung:
Ensemble between feathers
Elina Viluma-Helling – Sopran
Audrey G. Perreault – Flöten
Hannes Schöggl – Perkussion
Maria Mogas Gensana – Akkordeon

Programm:
Vinko Globokar (*1934) – ?Corporel (1985) für Perkussion
Oscar Bianchi (*1975) – Gr (2010) für Bassflöte
Alexander Stankovski (*1968) – Stimmen und Silben (2002) für Sopran
Sophia Gubaidulina (*1931) – Kadenza (1979) für Akkordeon
Vinko Globokar – Réponse à “letters” après “second thoughts” (1996) für Sopran, Altflöte, Perkussion und Akkordeon
Jeanne Artemis Strieder (*1980) – umschlungen (2020, Auftragswerk des Ensembles between feathers) für Sopran, Bassflöte, Perkussion und Akkordeon
Hannes Kerschbaumer (*1980) – lein (2015) für Sopran, Bassflöte und Perkussion

Corona-Info

- Der Zutritt ist bis auf Weiteres nur mit negativem Test möglich.

- Es gilt die generelle FFP2-Maskenpflicht, auch auf Ihrem Sitzplatz. (Wir bitten Sie, Ihre eigene Maske mitzubringen.)

- Die allgemeinen Hygienemaßnahmen sind einzuhalten.

- Es ist überall der Abstand von 2 Metern zu berücksichtigen. Sitzplätze sind für Besuchergruppen direkt nebeneinander, dazwischen wird ein Sitzplatz freigelassen.

- Der Einlass sowie das Verlassen des Gebäudes und des Konzertsaals erfolgt über mehrere Türen. Den Hinweis, welche Türe Sie benutzen müssen, finden Sie auf Ihrer Karte (über dem Kartenpreis).

- Die Karten sind zugewiesen und personalisiert.

- Wir haben eine maximale Kapazität von 50%, Veranstaltungen finden teilweise zwei Mal statt.

Leider müssen wir derzeit auf Folgendes verzichten:

- Pause (Konzertdauer ca. 70 Minuten)

- Bewirtung vor und nach dem Konzert

- Garderobe bei schlechtem Wetter