In einem gemeinsamen Projekt von Daniel Gloger und dem Osterfestival Tirol wurden drei zeitgenössische Komponistinnen (Eva Reiter Dim White Visions, Jennifer Walshe Something that is continuous, Silvia Rosani Auf die Frage die vom Boden abprallt) und ein Komponist (Amr Okba Mother) eingeladen, ihrer Deutung von Passion heute auf den Grund zu gehen. Eine Verbindung von Alt und Neu, von Tradition und Aktualität, von barockem Instrumentarium vermischt mit Modernem. Im Zentrum stehen die mit einer Stimme und nur Continuo sehr schlicht besetzten Leçons de ténèbres („Finstermetten“) von Michel-Richard Delalande. Ein persönliches Bekenntnis des modernen Menschen in all seiner Vielseitigkeit und Zerrissenheit.

Besetzung:
Daniel Gloger – Countertenor
Annelie Gahl – Violine
Eva Reiter – Viola da Gamba
Samuel Toro-Perez – E-Gitarre
Eugène Michelangeli – Cembalo

 

Corona-Info

- Der Zutritt ist bis auf Weiteres nur mit negativem Test möglich.

- Es gilt die generelle FFP2-Maskenpflicht, auch auf Ihrem Sitzplatz. (Wir bitten Sie, Ihre eigene Maske mitzubringen.)

- Die allgemeinen Hygienemaßnahmen sind einzuhalten.

- Es ist überall der Abstand von 2 Metern zu berücksichtigen. Sitzplätze sind für Besuchergruppen direkt nebeneinander, dazwischen wird ein Sitzplatz freigelassen.

- Der Einlass sowie das Verlassen des Gebäudes und des Konzertsaals erfolgt über mehrere Türen. Den Hinweis, welche Türe Sie benutzen müssen, finden Sie auf Ihrer Karte (über dem Kartenpreis).

- Die Karten sind zugewiesen und personalisiert.

- Wir haben eine maximale Kapazität von 50%, Veranstaltungen finden teilweise zwei Mal statt.

Leider müssen wir derzeit auf Folgendes verzichten:

- Pause (Konzertdauer ca. 70 Minuten)

- Bewirtung vor und nach dem Konzert

- Garderobe bei schlechtem Wetter