OrgelSPIEL

Musikalische Einstimmung auf die Weihnachtszeit

Das OrgelSPIEL hat eine neue Herberge gefunden. Es ist schön, dass die bekannte und erfolgreiche Serie weitergeht. Die Dompfarre Innsbruck freut sich, mit den Kurzkonzerten der Reihe „Orgelspiel“ lokalen Organisten eine Möglichkeit zu bieten, auch auf der großartigen Pirchner-Orgel im Dom zu St. Jakob zu spielen, erklärt Domorganist Albert Knapp. Auch Michael Schöch ist glücklich, dass die Reihe in derselben Intensität und an einem so wichtigen Ort fortbesteht. 2019/20 – im Advent, der Weihnachtszeit, der Fastenzeit und im Sommer – findet das OrgelSPIEL in Innsbuck statt. Für die Zukunft, nach dem Jubiläum des Haller Kirchenmusikers Hannes Christian Hadwiger, ist angedacht diese in Hall (Pfarrkirche St. Nikolaus) und Innsbruck zu veranstalten.

Das von der Galerie St. Barbara seit Jahren veranstaltete OrgelSPIEL setzt Sinn und Lebenskraft gegen das Hektisch-Kommerzielle der Vorweihnachtszeit. Die Reihe von 30-minütigen Orgelkonzerten führt auf das kommende Weihnachtsfest hin. Fünf der besten Tiroler Organistinnen und Organisten laden ab dem 07. Dezember an fünf aufeinanderfolgenden Samstagen um 11 Uhr für eine halbe Stunde zu freudiger Sinnlichkeit in den Dom zu St. Jakob (Innsbruck). Mit Musik von Bach, Mendelssohn, Reger und Messiaen lassen sie die stille Kraft und das Geheimnis von Advent und Weihnachten hören und fühlen.

07.12. Michael Schöch


Nicolas de GRIGNY
(1672-1703)
Ave Maris stella (1699)
1. (Plein jeu à 5) – 2. Fugue à 5 – 3. Duo – 4. Dialogue sur les grands Jeux

Johann Sebastian BACH
(1685-1750)
Choralbearbeitung Wie schön leuchtet der Morgenstern, BWV 739 (um 1704)

Max REGER
(1873-1916)
Phantasie über den Choral Wie schön leucht' uns der Morgenstern op. 40/1 (1899)

14.12. Elias Praxmarer


Charles Villiers STANFORD
(1852-1924)
Fantasie in d-Moll op. 57 (1894/1917)

Max REGER
aus: Sechs Choralvorspiele ohne Opuszahl (1905)
Nr. 5 Es kommt ein Schiff geladen
aus: Zweiundfünfzig leicht ausführbare Vorspiele zu den gebräuchlichsten evangelischen Chorälen op. 67, Heft II. (1902)
Nr. 29 Nun komm, der Heiden Heiland

Niels W. GADE
(1817 -1890)
aus: Tre Choralforspil (1852)
Nr. 1 Af Høiheden oprunden er / Wie schön leuchtet der Morgenstern

Felix MENDELSSOHN-BARTHOLDY
(1809 -1847)
Allegro, Choral und Fuge in d-Moll (1844)

Arno LANDMANN
(1887-1966)
Variationen über ein Thema von G. Fr. Händel op. 29 (1935/1948)

21.12. Elisabeth Hubmann


Dietrich BUXTEHUDE
(1637-1707)
Präludium a-moll, BuxWV 158

Johann Sebastian BACH
aus: Orgel-Büchlein BWV 599-644 (bis ca. 1717)
Vom Himmel hoch da komm ich her, BWV 606
Herr Christ, der einig Gottes Sohn, BWV 601

Robert SCHUMANN
(1810-1856)
aus: Sechs Studien in kanonischer Form op. 56 (1845)
Nr. 5 und Nr. 6

César FRANCK
(1822 -1890)
aus: Trois Chorals pour Grand Orgue (1889-1890)
Choral III a-Moll
à mon élève Augusta Holmès

28.12. Manuel Schiabello


Johann Sebastian BACH
Toccata, Adagio und Fuge C-Dur, BWV 564 (1708)
aus: Orgel-Büchlein BWV 599-644 (bis ca. 1717)
Lobt Gott, ihr Christen, allzugleich, BWV 609
In dulci jubilo, BWV 608

Olivier MESSIAEN
(1908-1992)
aus: La Nativité du Seigneur: neuf méditations pour orgue / Die Geburt des Herrn: Neun Meditationen für Orgel (1935)
Nr. 9 Dieu parmi nous / Gott unter uns

04.01. Albert Knapp


Alexandre GUILMANT
(1837–1911)
aus: Livre de Noëls II op. 60 (1886)
Nr. 1 Introduction et variations sur un ancien noël polonais
„Accourez bergers fidèles, l’heure bénie a sonné“ (über ein altes polnisches Weihnachtslied „Eilt herbei treue Hirten, die gesegnete Stunde hat geschlagen“)

Franz SCHMIDT
(1874–1939)
Präludium in A-Dur, Weihnachtspastorale (1934)

Johann Sebastian BACH
Concerto in a-Moll nach Antonio Vivaldi, BWV 593 (1713/14)
Bearbeitung des Konzerts für zwei Violinen und Generalbass, RV 522, op. 3/6 von Antonio Vivaldi
1. (Allegro)
2. Adagio
3. Allegro

Dietrich BUXTEHUDE
Christ, unser Herr, zum Jordan kam, BuxWV 180

Albert Knapp
(*1973)
Toccatrinità (2019)

Freiwillige Spenden